Allgemeines zum Modellbau mit Multikopter

Hier möchte ich einige allgemeine Informationen mitteilen.

Versicherung

Schäden die durch Multikopter entstehen, sind nicht über die einfache Haftpflichtversicherung abgedeckt. Dazu gibt es extra Versicherungen die solche Schäden, die hoffentlich nie entstehen, übernehmen. Aber bei diesem teurem Hobby sollte nicht an der Versicherung gespart werden!

Gerade beim sammeln der ersten Flugerfahrungen passiert das eine oder andere Missgeschick. Wenn man nun bedenkt, dass die Multikopter von ca. 0.5kg bis 5kg und teilweise auch mehr wiegen, dann kann bei einem Absturz ein großer Schaden entstehen. Auch die hohe Geschwindigkeit der Propeller können große Schäden  an Körper und Sachgegenständen verursachen.

Wer in einen Verein eintreten möchte, sollte sich erkundigen ob er über diesen Verein mitversichert ist. Dabei sollte auch in Erfahrung gebracht werden, wo diese Versicherung gilt. Teilweise gibt es doch Einschränkung, dass z. B. nur auf den Vereinsflugplätzen Versicherungsschutz besteht. Für Wildflieger also nicht brauchbar.

Der größte mir bekannte Versicherungsanbieter für Modelle ist der DMFV (Deutscher Modellflieger Verband). Dieser wird auch von vielen Vereinen genutzt. Wer bei dieser Versicherung Wildfliegen möchte, braucht allerdings ein Zusatzpaket um auch außerhalb von ausgewiesenen Modellbauflugplätzen fliegen zu können.

Als Alternative bietet sich hier die DMO (Deutsche Modellsport Organisation) an. Diese ist eine recht preisgünstige Direktversicherung welche das Wildfliegen für elektronisch angetriebene Flugmodelle unter 5kg ohne große Einschränkung mitversichert.

Es gibt auch noch weitere Alternativen die ich hier nicht weiter erwähnt habe. Einen Überblick kann sich jeder schnell im Netz verschaffen.

Flug-Simulator

AeroSIM RC SplashscreenUm Kosten zu sparen die durch Abstürze entstehen, kann eine Simulation-Software zum Fliegen üben verwendet werden. Die meisten Simulatoren können auch schon direkt mit dem verwendeten Sender verbunden werden und vermitteln so schon ein gutes Gefühl für den Sender.

Ich habe für meine ersten Flugstunden mit meinem Sender (Graupner MX-20) das Programm AeroSIM RC verwendet. AeroSIM RC MK-Quadro ScreenshotDie Erkennung und Konfiguration meiner MX-20 war kein Problem und dieses Programm bietet einige Multikopter (Tri-, Quadro-, Hexa- und Oktokkopter) Modelle an. Am meisten bin ich mit dem MK QuadroKopter geflogen. Seit der Version 4.2 kann auch der sehr bekannte DJI Phantom zum üben verwendet werden.